delta #11 – Lasse Söderberg

inkl. MwSt., zzgl. Versand

In den Warenkorb

Lieferzeit 1 - 3 Werktage

delta #11 – Lasse Söderberg
Mit einem Essay über Lasse Söderberg von J. & T. Burghardt und mehreren Gedichten von Lasse Söderberg, ins Deutsche übertragen von J. & T. Burghardt. Umschlagzeichnung «El unemundos» (Der Weltenvereiniger) von Jona Burghardt

ISSN 0933-3495

Einband, broschiert
40 Seiten
14,8 x 14,8 cm
10,50 Eur[D] / 11,50 Eur[A/CH]


Edition Delta, Stuttgart 2021

Sobald das Wort ausgesprochen wird,
erscheint das Ding, das ist sein Schicksal.

Wie diese Frucht, die zweimal fiel:
zuerst aus einer gehobenen Sprache,

dann vom Apfelbaum, unter dem
ich sitze. Die Seele denkt nicht,

denke ich. Der Gedanke denkt.
Der Apfel, in den ich beiße, ist meine Sünde.
 
 SALOMON IBN GABIROL UNTER DEM APFELBAUM

Der Dichter Lasse Söderberg, geboren am 4. September 1931 in Stockholm, genießt weit über die Grenzen Schwedens hinaus den glänzenden Ruf eines passionierten Übersetzers und Kulturvermittlers Spaniens und Lateinamerikas.

Lasse Söderberg veröffentlichte mehr als 25 Lyrikbände und wurde seinerseits in etliche Sprachen übersetzt. Manche der nachfolgenden Gedichte sind aus seinem 2002 in Schweden erstveröffentlichten Band »Stenarna i Jerusalem« (Die Steine von Jerusalem), der 2009 in der spanischen Übersetzung des Autors mit der kolumbianischen Lyrikerin Ángela García, seiner heutigen Frau, unter dem Titel »Las piedras de Jerusalén« bei Editorial Arte y Literatura, Colección Lira, in Havanna, Kuba, erschienen ist. Zu den poetischen Sujets gehört dabei auch ein beliebter Dichter aus al-Andalus, Salomon ibn Gabirol (1021 oder 1022, Málaga – 1070, Valencia), der wiederum zirka 400 Gedichte auf Hebräisch und philosophische Texte auf Arabisch hinterließ.

Álvaro Vargas Llosa schrieb einmal über Lasse Söderberg, er besitze einen »sporadischen Humor«, mit dem er in einer melancholischen Atmosphäre »plötzlich die Intuition oder das Bild, das im Gedicht hervorkommt, beleuchtet« und ein Schmunzeln hervorzaubert.

Für sein poetisches Werk ehrte ihn 1998 die Schwedische Akademie mit dem renommierten Bellmann-Preis. Für seine übersetzerischen Arbeiten aus mehreren Sprachen, vor allem jedoch aus dem Spanischen, wurde er 2001 mit dem Elsa-Thulin-Preis ausgezeichnet. 2014 wurde Lasse Söderberg mit dem Tranströmer-Poesiepreis in Västerås gewürdigt. 2019 folgte im Centre National du Livre (CNL), Paris, der renommierte »Prix Max Jacob étranger 2019« für seinen Lyrikband »Pierres de Jérusalem«, der vom Pariser Dichter, Essayisten und Übersetzer Jean-Clarence Lambert aus dem Schwedischen ins Französische übersetzt wurde.

Lasse Söderberg feiert in Malmö seinen 90. Geburtstag. Zu diesem freudigen Anlass erscheint nun die monographische Schrift »delta #11 – Lasse Söderberg«. 

Herzlichen Glückwunsch, lieber Lasse!

¡Enhorabuena!