Neuerscheinungen

Im Frühjahr 2017 startet die neue Reihe Bangla Poesie der Stuttgarter Edition Delta mit der Anthologie »100 Poems from Bangladesh«, die wir am 1. Februar 2017 im offiziellen Eröffnungsprogramm der Internationalen Buchmesse »Amar Ekushe Grantha Mela« in der südasiatischen Metropole Dhaka, Bangladesch, gemeinsam mit der Ministerpräsidentin Sheikh Hasina vorgestellt haben. Die ins Englische übersetzte neue Anthologie »100 Poems from Bangladesh« versammelt 25 Dichter aus Bangladesch, zusammengestellt und herausgegeben vom südafrikanischen Dichter Peter Horn und seiner Frau Dr. Anette Horn.

In der Reihe Bangla Poesie erscheint im Frühjahr 2017 der erste Einzeltitel: »Perpetual diary – Fortwährendes Tagebuch« von Aminur Rahman, geboren 1966 in Dhaka. Gedichte, zweisprachig: Englisch-Deutsch. Aus dem Bangla ins Englische übersetzt vom indischen Dichter Sundeep Sen sowie Ziaul Karim, A.Z.M. Haider und Aminur Rahman, aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt durch den Wiener Lyriker Manfred Chobot. Zum Buch

Vorbestellungen und Rezensionsanfragen an: office@edition-delta.de

Im Herbst 2016 erschien Band 4 der Werkreihe Miquel Martí i Pol mit folgenden zwei Zyklen des hierzulande berühmtesten katalanischen Dichters in einem zweisprachigen Doppelband: »Buch der Abwesenheiten« (Llibre d‘absències, 1984) & »Die schönen Wege« (Els bells camins, 1984-1985).

Katalanische Lyrik

Werkreihe Miquel Martí i Pol – Band 4

»Mein Lieblingsbuch« (Pep Guardiola)

MIQUEL MARTÍ I POL

LLIBRE D’ABSÈNCIES & ELS BELLS CAMINS –
BUCH DER ABWESENHEITEN & DIE SCHÖNEN WEGE

Gedichte, zweisprachig: Katalanisch – Deutsch
Herausgegeben und übersetzt von Juana und Tobias Burghardt
160 Seiten. 20,00 Eur[D] / 21,00 Eur[A] / 22,50 sFr UVP
ISBN 978-3-927648-56-2. Edition Delta, Stuttgart 2016

Zur Begleitung des Wegganges von Pep Guardiola aus München zu seiner nächsten Wegstation nach Manchester veröffentlichte der Stuttgarter Literaturverlag Edition Delta ein weiteres Doppelbuch seines Lieblingslyrikers Miquel Martí i Pol, denn allein beim »Buch der Abwesenheiten« (Llibre d‘absències, 1984) handelt es sich um nicht weniger als eben genau DAS LIEBLINGSBUCH von Pep Guardiola, wie er im vergangenen Sommer im Literaturhaus München bei seiner außergewöhnlichen Lesung und Würdigung des großen katalanischen Dichters und persönlichen Freundes Miquel Martí i Pol (1929-2003) mit Begeisterung dem aufmerksamen Publikum erzählte:

»Ich glaube, wenige haben vom Tod und von der Liebe so gesprochen wie er. Wegen seiner Krankheit musste er sehr introspektiv leben, nach innen blicken. Er spricht von den Dingen, über die wir heute kaum reden, die aber eigentlich unserem Leben erst einen Wert oder Sinn geben. Dichter haben die Fähigkeit, über diese Dinge in wenigen Worten sehr viel zu sagen. Das ist das Wunderbare, und das ist Miquel Martí i Pols große Kunst. Du kannst seine Gedichte lesen, sie immer wieder lesen und wirst immer wieder Neues in ihnen finden.«

Pep Guardiola, Literaturhaus München, 30. Juni 2015

Bisher erschienen in der Werkreihe Miquel Martí i Pol des Stuttgarter Literaturverlags Edition Delta sieben Zyklen in drei Bänden: »Parlavà-Suite gefolgt von Jemand wartet (Suite de Parlavà seguit de Algú que espera, 1990) & »Buch der Einsamkeiten« (Llibre de les solituds, 1995-1997), »Liebe Marta (Estimada Marta, 1978) & Haikus in Kriegszeiten (Haikús en temps de guerra, 2002)« sowie »Der Bereich aller Bereiche (L’àmbit de tots els àmbits, 1980) & Nach allem (Després de tot, 2002)« mit einem Essay des argentinischen Dichters Alberto Szpunberg über das Leben und Werk jenes »beliebtesten Poeten in Katalonien«.

Die Edition Delta setzt die Werkreihe des katalanischen Lyrikers Miquel Martí i Pol (1929-2003) mit dem vierten Doppelband fort, der das »Buch der Abwesenheiten« (Llibre d‘absències, 1984) & »Die schönen Wege« (Els bells camins, 1984-1985) umfasst.

Die Buchreihe Katalanische Lyrik der Edition Delta veröffentlicht zweisprachige Bände, u.a. von Teresa Pascual, Joan Margarit, Maria-Mercè Marçal und Miquel Martí i Pol.

Seit dem Frühjahr 2016 liegt der elfte Band in der Reihe Koreanische Literatur der Stuttgarter Edition Delta vor. Der zweisprachige Gedichtband des koreanischen Lyrikers und Übersetzers Kim Jae-Hyeok trägt den Titel »딴생각 – Gedankenspiele« (Koreanisch – Deutsch) http://www.edition-delta.de/koreanische-literatur/kim-jae-hyeok-gedankenspiele/, ins Deutsche übersetzt von Kim Jae-Hyeok und Tobias Lehmann.

Kim Jae-Hyeok
, geboren 1959 in der südkoreanischen Provinz Chungbuk, feierte 1994 sein literarisches Debüt als Dichter im koreanischen Lyrikmagazin »Hyundaesi«. Er studierte Germanistik an der Korea Universität in Seoul und an der Universität Köln. Seit 1996 ist er Professor für Deutsche Literatur an der Korea Universität in Seoul. Er hat zahlreiche Werke deutschsprachiger Dichter ins Koreanische übersetzt, u.a. Goethe, Novalis, Hölderlin, Heine, Rilke, Hesse, Kafka, Meyrink, Döblin, Lenz, Bachmann, Grass und Schlink. Zudem hat er den koreanischen Gedichtband »Kerker der Liebe« von Oh Kyu-Won ins Deutsche übersetzt. Als Lyriker hat er folgende Gedichtbände veröffentlicht: »In meiner schönen Höhle sinkt die Sonne«, »Stempel meines Vaters« und »Gedankenspiele«.

Der koreanische Dichter Shin Kyong-Nim schrieb über den Autor Kim Jae-Hyeok: »Die Gedichte von Kim Jae-Hyeok sind nicht so geräuschvoll und kompliziert. Sie verlieren vielmehr in jedem Moment ihre ruhige Gelassenheit nicht. Des Dichters Sichtweise auf die Dinge hat eine feste Basis und ist zudem ausbalanciert. Dies bedeutet nicht, dass seine Gedichte zu statisch und abstrakt sind. In jedem Gedicht finden sich vielfältige Bilder von Menschen, die ein alltägliches Leben führen und manche Lebenssorgen haben, als sprachliches Relief und mit sinnlich vertieften Metaphern lebendig gemalt. Und die Tatsache, dass er die Kunst der Reflexion, die in den zuletzt erschienenen koreanischen Gedichten fehlt, gut beherrscht, gibt seinen Gedichten eine besondere Stellung in der modernen koreanischen Lyrik. Wozu leben wir? Worin können wir den Sinn des Lebens finden? Diese Fragen stellen seine Gedichte zwischen den Zeilen und beantworten sie in Anwesenheit der Leser. Das ist die Tugend, die seine Gedichte auszeichnet.«

Tobias Lehmann, Studium der Geschichte, Sozial- und Sprachwissenschaft an der Universität Erfurt und Ostasienwissenschaft an der Sogang Universität in Seoul. Er lebt seit 2006 in Korea und ist seit 2011 Lektor und Hochschuldozent für deutsche Sprache an der Kongju Nationaluniversität in Südkorea. Er übersetzt koreanische Literatur und Sachtexte ins Deutsche und widmet sich in seiner Forschung am Beispiel von Deutschland und Korea der Identität geteilter Nationen.

미치도록 하얗게 눈이 내리는 날엔
눈이 내려온 눈길의 그 머나먼 맨 끄트머리를 올려다보는 거다,
그러면 거기 누군가의 물빛 눈빛이 보이리라.

(김재혁, 눈)

»Am Tag, an dem der Schnee so unglaublich weiß fällt,
sehe ich das Ende der Schneebahn, auf die er herabfällt,
dann werde ich dort einen wasserfarbenen Blick finden.«

(Kim Jae-Hyeok, Schnee)

»딴생각 – Gedankenspiele« (Koreanisch – Deutsch) http://www.edition-delta.de/koreanische-literatur/kim-jae-hyeok-gedankenspiele/, der dritte Lyrikband von Kim Jae-Hyeok, ist zur Leipziger Frühjahrsbuchmesse im März 2016 erschienen.

Im Herbst 2015 erschien der Verlagslesekatalog der Reihe Koreanische Literatur in der Stuttgarter Edition Delta kostenlos online (http://issuu.com/yaez/docs/edition_delta_koreanische_literatur) und auch im Print „에디치온 델타 한국문학 시리즈 Edition Delta Koreanische Literatur“ mit zehn koreanischen Autorenporträts: 김선우 Kim Sun-Woo 신달자 Shin Dal Ja 박희진 Park Hijin 마종기 Mah Chonggi 퇴계 Toegye (Lee Hwang/ Yi Hwang) 김훈 Kim Hoon 채만식 Chae Manshik 김유정 Kim Yujong 황석영 Hwang Sok-Yong 정영문 Jung Young Moon – gegen Schutzgebühr direkt ab Verlag.

2015 erschien der dritte Band der Stuttgarter Juarroz-Werkausgabe mit den folgenden zwei Zyklen „Fünfte vertikale Poesie“ (Quinta poesía vertical, 1974) & „Sechste vertikale Poesie“ (Sexta poesía vertical, 1975) von Roberto Juarroz in einem zweisprachigen Doppelband. Zwei runde Geburtstage erinnerten im Jahr 2015 an Roberto Juarroz (1925-1995): der zwanzigste Geburtstag seines Todes am 31. März 2015 und sein eigentlich neunzigster Geburtstag am 5. Oktober 2015, wäre er noch am Leben.

‚Einfach wunderbar klare Gedichte, Nähe und Weite in einem, worin alles ineinander übergeht, die Einsamkeit eine Prüfung der Wirklichkeit ist, mit dem Gedanken etwas geöffnet wird zwischen dem Wort und der Stille. Eine Philosophie des Blickes, der sich beim Schauen selber erschafft. Poesie des Alltags, wenn die Dinge in ihre Anwesenheit fliehen, Lichttheorien, einen das Sehen lehren: „Eine brennende Lampe/ mitten am Tag,/ ein verlorenes Licht im Licht“.‘ (Walle Sayer)

2014 begann der Literaturverlag Edition Delta die Herausgabe eines herausragenden Gesamtwerkes der internationalen Gegenwartsliteratur mit den beiden ersten Zyklen „Vertikale Poesie“ (Poesía vertical, 1958) & „Zweite vertikale Poesie“ (Segunda poesía vertical, 1963) und den folgenden zwei Zyklen „Dritte vertikale Poesie“ (Tercera poesía vertical, 1965) & „Vierte vertikale Poesie“ (Cuarta poesía vertical, 1969) aus dem Frühwerk von Roberto Juarroz in jeweils zweisprachigen Doppelbänden.

“Roberto Juarroz schreibt mit einer bestürzenden Klarheit über die großen Fragen und wie sie in der Sprache erscheinen. Eine Mischung aus Mystik und Klarheit, von Philosophie und von Anschauung durchtränkt, ein intellektuelles und hohes sinnliches Vergnügen.” (Michael Krüger)

Der argentinische Dichter und Denker Roberto Juarroz (1925-1995) gilt als einer der modernen Klassiker der lateinamerikanischen Lyrik. Sein poetisches Werk erschien vollständig in Argentinien, ist dort regelmäßig vergriffen, und in französischer Übersetzung in Frankreich. Der Literaturverlag Edition Delta eröffnet hiermit die Stuttgarter Juarroz-Werkausgabe für das deutschsprachige Lesepublikum.

Im Sommer 2015 ereignete sich eine außergewöhnliche Hommage für den katalanischen Lyriker MIQUEL MARTÍ I POL (1929-2003) im LITERATURHAUS MÜNCHEN. Sein enger Freund Pep Guardiola las eine Auswahl aus seinen poetischen Werken, die in der Stuttgarter Edition Delta erschienen sind: „Der Bereich aller Bereiche & Nach allem“, „Liebe Marta & Haikus in Kriegszeiten“, „Paralavà-Suite gefolgt von Jemand wartet & Buch der Einsamkeiten“. Die Medien berichteten massiv darüber, angefangen mit dem ARD-Nachtmagazin, gefolgt vom Mittagsmagazin – bis zum Kulturmagazin Aspekte im ZDF, sowie Deutschlandfunk, BR-Radio, dradio, Sport 1, Eurosport, Der Spiegel, Focus, Süddeutsche Zeitung, F.A.Z., Die Zeit, Tagesspiegel, Die Welt, Stuttgarter Zeitung, Südwestpresse, Schwäbische Zeitung, Badische Zeitung, Bild, Berliner Morgenpost, Kleine Zeitung, Freitag, Abendzeitung, Münchner Merkur, Rheinische Post, Donaukurier, Neue Zürcher Zeitung, Das Gedicht blog (http://www.dasgedichtblog.de/tag/pep-guardiola/), Literaturhausmagazin, die internationale Presse und das französische Videoportal Daily Motion (Paris) (http://www.dailymotion.com/video/x2w94sy_pep-guardiolas-weiche-seite-fc-bayern-munchen-trainer-liebt-poesie_news) in insgesamt fünf Sprachen. Der Münchner Schriftsteller Georg M. Oswald wies in seinem Beitrag „Lesungen. Lyrik mit Pep“ in „Der Spiegel, Nr. 28, 4. Juli 2015, darauf hin, dass die Gedichte von Miquel Martí i Pol in einer mehrbändigen Werkreihe im Stuttgarter Literaturverlag Edition Delta bereits eher erschienen sind, als noch niemand die Berührung mit dem „Scheinwerferlicht der Champions League“ ahnen konnte. Seine Gedichte werden hier seit Jahren gerne gelesen und in vielschichtigen Lesekreisen geschätzt; aktuell weiterhin auch dank jener begeisternden Crossover-Lyriklesung mit Pep Guardiola, die im erstmaligen Münchner Literaturhaus-Livestream europaweit mitverfolgt wurde, und der internationalen Kooperation zwischen dem Katalanischen Kulturinstitut Ramón Llull und dem Goethe-Institut. Heutzutage ist spätestens allgemein bekannt geworden, dass Miquel Martí i Pol derzeit der berühmteste katalanische Dichter im deutschsprachigen Leseraum ist.

suprcomonlineshop