Stuttgarter Juarroz-Werkausgabe

Im Frühjahr 2015 erscheint der dritte Band der Stuttgarter Juarroz-Werkausgabe mit den folgenden zwei Zyklen „Fünfte vertikale Poesie” (Quinta poesía vertical, 1974) & „Sechste vertikale Poesie” (Sexta poesía vertical, 1975) von Roberto Juarroz in einem zweisprachigen Doppelband. Zwei runde Geburtstage erinnern im Jahr 2015 an Roberto Juarroz (1925-1995): der zwanzigste Geburtstag seines Todes am 31. März 2015 und sein eigentlich neunzigster Geburtstag am 5. Oktober 2015, wäre er noch am Leben.

Der argentinische Dichter und Denker Roberto Juarroz (1925-1995) gilt als einer der modernen Klassiker der lateinamerikanischen Lyrik. In der hiesigen Literatur- und Kunstszene sind die Gedichte von Roberto Juarroz eine Inspirationsquelle, u.a. in zahlreichen thematischen Anthologien und anderen Titeln deutschsprachiger Verlage sowie für die Berliner Komponisten Walter Zimmermann und Philipp Maintz, die Gitarristin Zsófia Boros, die Musikgruppe Travesías, den Kunsthistoriker und Kurator Jean-Christophe Ammann, den Photographen, Physiker und Forscher der Luft- und Raumfahrt Stephan Brühl, den Künstler Stefan Exler sowie die Schriftsteller Cees Nooteboom, Harald Hartung, Joachim Sartorius, Jochen Jung, Michael Krüger, Dieter M. Gräf, Michael Speier, Kurt Aebli, Albert Ostermaier, Anton G. Leitner, Walle Sayer und Nico Bleutge, um nur einige – quer durch alle Generationen – zu nennen.

Nach der zuletzt bald vergriffenen Werkauswahl im Jung & Jung Verlag, Salzburg, seinem Auswahlband „Vertikale Poesie 1958-93″ und der zweisprachigen Poetikvorlesung „Poesie und Wirklichkeit” (Poesía y Realidad) begann der Stuttgarter Literaturverlag Edition Delta im Herbst 2014 mit den beiden ersten Zyklen „Vertikale Poesie” (Poesía vertical, 1958) & „Zweite vertikale Poesie” (Segunda poesía vertical, 1963) sowie den folgenden zwei Zyklen „Dritte vertikale Poesie” (Tercera poesía vertical, 1965) & „Vierte vertikale Poesie” (Cuarta poesía vertical, 1969) von Roberto Juarroz in jeweils zweisprachigen Doppelbänden die Herausgabe jenes herausragenden Gesamtwerkes der internationalen Gegenwartsliteratur.
„Roberto Juarroz schreibt mit einer bestürzenden Klarheit über die großen Fragen und wie sie in der Sprache erscheinen. Eine Mischung aus Mystik und Klarheit, von Philosophie und von Anschauung durchtränkt, ein intellektuelles und hohes sinnliches Vergnügen.” (Michael Krüger)

Octavio Paz nannte ihn eine „einzigartige Stimme des 20. Jahrhunderts”, seine Poesie bezeichnete er als „Geologie des Seins” und „Astronomie des Geistes”, während Vicente Aleixandre die „vertikale Blickrichtung” von Roberto Juarroz so charakterisierte: „Poesie einer glühenden Transparenz”. Für Julio Cortázar zerfällt „jede prosaische Sicht in Stücke angesichts dieser gesamten Aneignung des Daseins durch die Poesie”, seine Gedichte gehören für ihn „zum Höchsten und Tiefsten, das in diesen Jahren in der spanischen Sprache geschrieben wurde”.

Roberto Juarroz war Herausgeber der für Lateinamerika einflussreichen Zeitschrift „Poesía = Poesía” (1958-1965). Er lehrte 30 Jahre an der Universität von Buenos Aires Bibliothekswissenschaften und erhielt für sein poetisches Werk mehrere nationale und internationale Poesiepreise.

Das poetische Werk „Vertikale Poesie” (Poesía vertical) erschien im spanischen Original in den Jahren 1958 bis 1994 und umfasst vierzehn gleichnamige Lyrikbände sowie die Sammlung „Vertikale Fragmente” (Fragmentos verticales, 1994) mit seinen poetologischen Überlegungen in drei Kapiteln und unveröffentlichten Gedichten. Seine Gedichte wurden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt und veröffentlicht. Sein poetisches Werk erschien vollständig in Argentinien, ist dort regelmäßig vergriffen, und in französischer Übersetzung in Frankreich.

Der Literaturverlag Edition Delta führt mit Band 3 „Fünfte vertikale Poesie” (Quinta poesía vertical, 1974) & „Sechste vertikale Poesie” (Sexta poesía vertical, 1975) die Stuttgarter Juarroz-Werkausgabe für das deutschsprachige Lesepublikum weiter.

suprcomonlineshop